Praxisworkshop „E-Ladenetz aufbauen: gemeinsam, klimafreundlich, lokal“

15. Februar 2019 - 09:30h - 16:30h

Veranstaltungsort:Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, Albert-Schweitzer-Str. 113-115, 55128 Mainz

Veranstalter:LaNEG Rheinland-Pfalz e.V., Lotsenstelle für alternative Antriebe, Energieagentur RLP

Wie Energiegenossenschaften und Kommunen vor Ort ein E-Ladenetz aufbauen

Die Elektromobilität wird in den nächsten Jahren an Fahrt aufnehmen, dafür bedarf es einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. Doch E-Autos können ihre Umweltvorteile nur dann voll ausspielen, wenn sie mit Ökostrom betrieben werden. Bürgerenergiegenossenschaften, Kommunen, Klimaschutzmanager und lokale Akteure wie Unternehmen und touristische/kulturelle Einrichtungen können den Ausbau eines Grünstrom-Ladenetzes gemeinsam voranbringen. Ladesäulen über Mietmodelle können heute schon kostendeckend sein.

In strukturschwachen Gebieten und Tourismusregionen kann die Ladeinfrastruktur zum wichtigen Wirtschaftsfaktor werden, und in Städten bedeutend für die Entwicklung von Wohnquartieren.

Orte und Regionen können mit der Schaffung öffentlicher Ladesäulen, E-Carsharing-Projekten und E-Mobilitäts-Aktionen Akzente setzen. Damit zeigen sie ihr Engagement für den Klimaschutz und nehmen Einfluss auf den sinnvollen Ausbau der Ladeinfrastruktur. Wie das geht und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie in unserem Praxisworkshop.

Ihre Referenten kommen von der Inselwerke eG und haben als Pioniere der genossenschaftlichen E-Mobilität auf der Insel Usedom und Umgebung erfolgreich ein Ladenetz aufgebaut. 2017 wurde das „Usedomer Ladenetz“ vom Bündnis Bürgerenergie als „Bürgerenergie-Projekt des Jahres“ ausgezeichnet.  

Ziele/Ihr Nutzen

  • Sie erhalten einen Überblick über das Gesamtsystem Ladeinfrastruktur mit seinen technischen, rechtlichen und sozialen Aspekten: Ladetechnik und -prinzipien, Nutzertypen, Suche nach geeigneten Standortpartnern, Vernetzung und Abrechnung
  • Sie erfahren, welche Kooperationen Sie beim Aufbau eines Ladenetzes nutzen können und lernen Kooperationsmodelle von Energiegenossenschaften und Kommunen kennen.
  • Schaufenster der Region: Sie lernen, Standorte mit Köpfchen auszuwählen, statt schnell mit Geld.
  • Nach der Veranstaltung können Sie die Eignung eines potenziellen Standorts beurteilen sowie Angebote für die Errichtung und den Betrieb von Ladestationen erstellen.

Zielgruppe

Die Praxiswerkstatt richtet sich an Kommunen, Bürgerenergiegenossenschaften und andere Bürgerenergiegesellschaften, Klimaschutzmanager/innen und Regionalentwickler/innen

Teilnahmebeitrag

30,-€ für verantwortliche aus Bürgerenergiegenossenschaften und anderen Bürgergesellschaften

Kostenfrei für Mitarbeiter/innen von Kommunen, Klimaschutzmanager- und Regionalentwickler/innen

Programm und Anmeldung

Aktuelle Nachrichten

  • e-Carsharing in Bürgerhand

    Der Film e-Carsharing in Bürgerhand zeigt beispielhaft an der UrStrom BürgerEnergie-Genossenschaft...

    » Weiterlesen

  • Neue Richtlinie der EU stärkt Eigenversorgung mit Erneuerbaren Energien

    Mit der neuen Erneuerbare-Energien-Richtlinie wird die Europäische Union das Recht auf erneuerbare...

    » Weiterlesen

  • Bundesregierung: Angriff auf die Energiewende in Bürgerhand

    Berlin, 16. November 2018: Um 20 Prozent will die Bundesregierung im Hauruck-Verfahren die...

    » Weiterlesen