LaNEG Newslettervorlage
Landesnetzwerk Bürgerenergiegenossenschaften Rheinland-Pfalz e. V.
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

#AlleFürsKlima: Der Countdown läuft für den größten globalen Klimastreik an diesem Freitag, den 20. September während an diesem Tag das Klimakabinett in Berlin tagt und in New York einer der wichtigsten UN Gipfel des Jahres vorbereitet wird. Alle Generationen sind aufgerufen.

 

Weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommen und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Beteiligen Sie sich, als Einzelpersonen oder als Energiegenossenschaft. Hier finden Sie die Liste der Streikorte.

 

Es gibt viele Gelegenheiten, diesen Herbst aktiv zu werden, mit Solarpartys, Online-Dialogen, in Workshops. Hier sind die Newsletter-Themen im Detail. Viel Spaß beim Lesen!

Für Kurzentschlossene: Tagung der Energiegenossenschaften: Neue Wege für den Klimaschutz, 20. und 21. 9. 2019 Kassel.

 

Das Projekt klimaGEN lädt zur Tagung „Neue Wege für den Klimaschutz“ ein. Strategien zum weiteren PV-Ausbau, genossenschaftliche Geschäftsmodelle für Elektromobilität, Dienstleistungen für Nahwärmegenossenschaften u.a. sind die Themen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und beginnt am 20.9. abends. Unsere Vorstandsfrau Anna Jessenberger wird den Workshop Elektromobilität  moderieren. Schnell noch anmelden

Genossenschaftliche Buchungsplattform für e-Carsharing in Mainz gestartet

 


 

Die Bürgerenergiegenossenschaft UrStrom eG in Mainz bietet seit September ihren e-Carsharing-Nutzer*innen eine kundenfreundliche genossenschaftliche Buchungs-App an. Mit der App können die Nutzer*innen mit dem Smartphone Elektroautos auswählen, buchen und öffnen. Die UrStrom eG wird die App erst regional für den Einsatz in Deutschland optimieren. Dann werden weitere Energiegenossenschaften für die gemeinsame Plattform gewonnen. Die Buchungsplattform ist der erste Schritt, um die genossenschaftliche Marke „e-Carsharing in Bürgerhand“ deutschlandweit zu etablieren. Lesen Sie mehr.

Jetzt anmelden: Photovoltaik-Werkstattgespräch am 18.10.2019 in Mainz

 

Photovoltaik lohnt sich wieder. Gerade größere Anlagen sind meist wirtschaftlich umsetzbar. Wichtig ist dabei häufig, wieviel des erzeugten Stroms vor Ort verbraucht werden kann. Im Werkstattgespräch am 18.10.2019 von 13.00h bis 17.00h werden die aktuellen Geschäftsmodelle für Photovoltaikanlagen wie z.B. Pachtmodelle vorgestellt. Klaus Grieger von der UrStrom eG wird anhand von Beispielen die Wirtschaftlichkeitsberechnung von Projekten darstellen. Melden Sie sich bis zum 30.9.2019 an.

Einfach #sonnefeiern: Erster deutschlandweiter Tag der Solarparty am 28. September 2019

Laden Sie Nachbarn, Freundinnen und Freunde sowie Bekannte zu einer Solarparty ein, im Wohnzimmer, im Garten, auf dem Dach der örtlichen Schule oder zusammen mit Mietern im Mieterstromprojekt. Das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) ruft Privatpersonen, Initiativen und Bürgerenergiegesellschaften auf, am 28. September 2019 Menschen im eigenen Umfeld für Solarenergie zu motivieren. Wie auch immer Sie Ihre Solarparty feiern, Sie stärken die Idee der dezentralen Energiewende vor Ort. Wie eine Solarparty aussehen kann zeigt dieses Video. Das BBEn hat zur Planung zudem einen Party-Leitfaden erstellt.

Bewerben Sie sich zum BürgerenergieProjekt 2019 des Bündnis Bürgerenergie

 

Dieses Jahr können sich alle für das BürgerenergieProjekt des Jahres bewerben, die eine Solarparty veranstalten: Familien, Teams, Initiativen, Bürgerenergiegesellschaften. Sie können ihre Dachanlagen, Balkonmodule, Module für Fassaden oder die Terrassenüberdachung vorstellen. Das BBEN dreht mit den drei Gewinnerprojekten ein Video über ihr Energiewende-Engagement. Bewerben Sie sich ab dem 29. September.

BeteiligenSie sich am Landesklimaschutzkonzept in Rheinland-Pfalz - bis 27.9.2019

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz lädt Bürgerinnen und Bürger ein, sich mit eigenen Beiträgen, Kommentaren oder neuen Ideen an der Fortschreibung des Landesklimaschutzkonzeptes zu beteiligen. Das Konzept stellt die wesentlichen Strategien und Maßnahmen dar, mit denen die Ziele des rheinland-pfälzischen Landesklimaschutzgesetzes (LKSG) erreicht werden sollen. Hier geht es zum Online-Dialog

Positionspapier „LNG stoppen! Öffentliche Gelder besser für Erneuerbare und Speicherausbau!“

Die Bundesregierung will offensichtlich die Kohle durch Erdgas ersetzen. Doch in der Produktionskette des Erdgases und beim Transport von LNG ("Liquefied Natural Gas" = verflüssigtes Erdgas) gelangt Methan in die Atmosphäre. Methan entfaltet seine Treibhauswirkung in den ersten zehn Jahren 100 mal stärker als CO2.  Deshalb fordert das Landesnetzwerk mit dem Bündnis Bürgerenergie und vielen anderen Organisationen, dass die für den klimapolitisch kontraproduktiven Umstieg auf Gas vorgesehenen Gelder in den Ausbau des erneuerbaren Systems fließen. Lesen Sie das ganze Positionspapier

Fachtagung Forum Synergiewende: „Mit Photovoltaik von der Stromwende zur Energiewende – Mehr Klimaschutz mit Sektorenkopplung", 9.10.2019 in Mainz

Mit Sektorenkopplung lassen sich Strom, Wärme und Mobilität intelligent miteinander verbinden. Dabei spielt der weitere Ausbau und die optimale Ausnutzung der Photovoltaik (PV) eine zentrale Rolle. Auf der Fachtagung werden innovativen Technologien und Konzepte für Wohn-, Gewerbeimmobilien, Quartiere wie für industrielle Anwendungen vorgestellt. Das Landesnetzwerk ist bei der Podiumsdiskussion auf der Tagung vertreten. Melden Sie sich hier an.

6. Fachtagung Bürgerenergie & Energiegenossenschaften in NRW, 31.10.2019 in Düsseldorf

Wie steht es um die Beteiligung der Energiewende für Bürger? Was bringen die Neuerungen innerhalb der EU-Gesetzgebung? Wer sind Partner in aktuellen Projekten? Dies sind Themen der 6. Fachtagung der Bürgerenergie & Energiegenossenschaften in Nordrhein-Westfalen. Nachmittags werden in acht Themenräumen u.a. Modelle der Direktvermarktung, PV-Freiflächenprojekte, Selbstmarketing und Wachstumskonzepte von Energiegenossenschaften vorgestellt. Veranstalter sind die EnergieAgentur.NRW und der Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. Hier geht es zum Programm und der Anmeldung.

 

Workshop „Mieterstrom genossenschaftlich organisieren“, 7.11.2019 in Bonn

Wie Energiegenossenschaften Mieterstromprojekte erfolgreich realisieren, ist Thema des Seminars des Wissenschaftsladen Bonn. Die Inhalte: Genossenschaftliche Beispiele von Mieterstromprojekten, ein Phasenmodell zur Umsetzung, Erfolgskriterien für die Realisierung usw. Das Seminar wird gefördert durch das Umweltbundesamt und ist deshalb kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie hier

PV-Anlagen nach EEG-Förderung: Einfach weiter einspeisen geht nicht    

Wer seine Photovoltaik-Anlage nach 20 Jahren EEG-Förderung weiter betreiben möchte, braucht einen Abnehmer für den Solarstrom, den er ins Netz einspeist. Dies erläuterte Rechtsanwalt Sebastian Lange von der Projektkanzlei in Potsdam in pv magazine. Demnach müssen Betreiber einen Direktvermarkter finden, der auch kleine Mengen Solarstrom abnimmt und dies dem Netzbetreiber mitteilen. Zudem wird auf den erzeugten Solarstrom aus Post-EEG-Anlagen eine EEG-Umlage von 40 Prozent fällig. Die Bundesnetzagentur wolle auf gesetzliche Regelungen bis 2021 hinwirken, die Rechtssicherheit für die Betreiber bringt, schreibt pvmagazine. Lesen Sie den gesamten Artikel in pvmagazine.

Ein aktiven Herbst wünscht Ihnen  

 

Dr. Verena Ruppert

Leiterin der Landesgeschäftsstelle