LaNEG Newslettervorlage
Landesnetzwerk Bürgerenergiegenossenschaften Rheinland-Pfalz e. V.
 

„Der 52-Gigawatt-Deckel für Photovoltaik fällt“, lautete die Schlagzeile am 18. Mai. Nach Monaten des Pokerns einigte sich die Koalition, die Beschränkung des Photovoltaik-Ausbaus aufzuheben. Endlich! Doch die gesetzliche Regelung lässt auf sich warten. Am Mittwoch schlug nun der Bundesverband Solarwirtschaft Alarm (Mehr weiter unten).

 

Das ist nicht die einzige offene Baustelle der Energiewendepolitik. Der sogenannte atmende Deckel, die monatliche Degression der festen Einspeisevergütungen im EEG, ist weiterhin in Kraft. Er sorgt dafür, dass mittlerweile viele PV-Projekte mit Volleinspeisung wirtschaftlich nicht mehr darstellbar sind. Schon im März haben deshalb LaNEG, BBEn, Bürgerenergie Bayern e.V. und BürgerEnergie Thüringen e.V. gefordert, die Absenkung der Einspeisevergütung auszusetzen. Vertiefende Informationen zum Thema liefert die "Deckelstudie" der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. 

 

Es gibt also politisch noch viel zu tun, etwa das Recht auf solare Eigenversorgung einzufordern. Die Petition dazu, die digitale Genossenschaftsverwaltung der BürgerEnergie Rhein-Sieg eG, die Podcast- und Webinarreihe des Bündnis Bürgerenergie sowie interessante Veranstaltungen sind Themen des 2. Newsletters 2020.


Bitte vormerken: LaNEG-Mitgliederversammlung, 30. Juni 2020 in Wackernheim

Wir laden Sie herzlich ein zur Mitgliederversammlung am 30. Juni 2020 ab 18 Uhr im Rathaus Wackernheim. Selbstverständlich ist für die gebotenen Vorsichtsmaßnahmen gesorgt. Auf der Tagesordnung steht u.a. die Wahl eines neuen Vorstands. Außerdem wird es einen Vortrag zur Kursleiter-Weiterbildung für Kurse an Volkshochschulen zu klimaschonender Mobilität und Gemeinschaft geben. Diese Weiterbildung richtet sich insbesondere auch an Energiegenossenschaften.


Streichung des Solardeckels erneut vertagt 

Die große Koalition werde es in dieser Woche erneut versäumen, den 52 GW-Deckel für neue Solardächer abzuschaffen. Am Mittwoch hat der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) in einer Pressemitteilung Alarm geschlagen. Im Bundestag sei aus „nicht nachvollziehbaren Gründen keine Einigung auf ein geeignetes Trägergesetz für die dringend notwendige Gesetzesänderung erzielt“ worden. Der Zubaudeckel könne bereits im Juli erreicht werden Der BSW-Solar fordert jetzt eine Fraktionseinbringung im Eilverfahren spätestens in der kommenden Sitzungswoche des Bundestages Mitte Juni. „Wenn der Solardeckel nicht vor der parlamentarischen Sommerpause fällt, werden die Schäden in die Milliarden gehen, der Klimaschutz blockiert und Tausende in der Solarbranche ihren Job verlieren", so BSW-Solar-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig. Zur Pressemitteilung 


120.000 Bürger*innen unterstützen Petition „Kein Aus für Solaranlagen nach 20 Jahren“   

Der Solarenergie-Förderverein Deutschland und 70 Organisationen und Initiativen haben am 7. Mai virtuell 122.358 Unterschriften an das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie übergeben. Die Bürger*innen fordern darin von der Bundesregierung, die regulatorischen Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass Photovoltaik-Anlagen nach Auslaufen ihrer EEG-Förderung wirtschaftlich weiterbetrieben werden können. LaNEG hat die Petition unterstützt. 


Gleich die nächste Petition: Recht auf solare Eigenversorgung 

Wer mit einer Solaranlage Energie vor Ort produziert, wird in vielen Fällen finanziell durch die Zahlung der EEG-Umlage belastet. Diese Regelung hemmt massiv den Solar-Ausbau! Das Bündnis Bürgerenergie e.V. (BBEn) hat deshalb zusammen mit seinem Ratsmitglied Professor Volker Quaschning eine neue Petition gestartet: Wir brauchen JETZT ein Recht auf solare Eigenversorgung, auch für Gemeinschaften!  Hausgemachte Energie für alle! Knapp 35.000 Personen haben schon unterschrieben. Machen Sie mit. 


Prozesse optimieren und das digitale Erbe sichern: Genossenschaftsverwaltung der BürgerEnergie Rhein-Sieg eG 

Den ehrenamtlichen Vorständen die Arbeit erleichtern, Prozesse und die Kommunikation optimieren, Mitglieder, Projekte, Fahrzeuge und Dokumente verwalten: Es gibt viele Gründe für eine gute digitale Lösung für Energiegenossenschaften. Thomas Schmitz, Vorstandsvorsitzender der BürgerEnergie Rhein-Sieg eG, hat für die eigene Genossenschaft ein umfangreiches Datenbankprogramm auf Basis der NINOX Softwarelösung entwickelt. 3.600 Kontakte (2.200 Personen, 1.400 Firmen), über 300 Projekte in 23 Kategorien und rund 1.400 Dokumente sind mittlerweile eingepflegt. Nun bietet die BürgerEnergie Rhein-Sieg eG das Tool interessierten Energiegenossenschaften an. Lesen Sie mehr über das Projekt in der Case Study: Wie ehrenamtliche Vorstände Prozesse optimieren und das digitale Erbe sichern. Einen Einblick in den Aufbau und die Funktionalitäten gibt die Präsentation auf der Fachtagung Bürgerenergie & Energiegenossenschaften NRW am 31.10.2019.


 #kannstduauch: Podcast- und Webinarreihe des Bündnis Bürgerenergie 

Energiewende geschlechtergerecht, Quartiersversorgung, Balkonmodule: Mit der Podcastreihe #kannstduauch will das Bündnis Bürgerenergie zeigen, wie vielfältig die dezentrale Energiewende ist. In den kostenfreien #kannstduauch Webinaren berichten Praktiker*innen der Bürgerenergie von den Möglichkeiten, die dezentrale Energiewende zu gestalten. Die nächsten Webinare: Mit Solar-Selbstbau-Gemeinschaften die Bürgerenergie voranbringen, 3. Juni 2020

Bürger*innen an Solar- und Windprojekten beteiligen, 10. Juni 2020



Workshop Geschäftsmodelle für die genossenschaftliche Mobilitätswende, 24. Juni 2020 in Baunatal  

Welche genossenschaftlichen Geschäftsmodelle zur Mobilitätswende gibt es? Wie funktionieren E-Carsharingprojekte, wie Modelle zur Ladeinfrastruktur? Was sind die wirtschaftlichen und technischen Grenzen solcher Projekte? Im kostenfreien Workshop des LaNEG Hessen e.V. in Zusammenarbeit mit BürgerEnergie Thüringen e.V. und LaNEG Rheinland-Pfalz e.V. referieren erfahrene genossenschaftliche Praktiker. Hier ist das Programm 


Seminar „Elektromobilität genossenschaftlich organisieren", 26. Juni 2020 in Wuppertal   

Das kostenfreie Seminar des Wissenschaftsladen Bonn e.V und EnergieAgentur.NRW richtet sich an Verantwortliche aus Energiegenossenschaften, die sich mit der E-Mobilität ein neues Geschäftsfeld erschließen wollen. Die Themen: Beispiele erfolgreicher E-Mobilitätsprojekte, Anforderungen an Geschäftskonzept und Businessplan, Erfolgskriterien und ein Phasenmodell zur Umsetzung von Projekten. Zum Programm und der Anmeldung 


Blog zu E-Carsharing, Verkehrswende und Klimakrise 

Sie haben Fragen zu Elektromobilität und E-Carsharing? Sie suchen Fakten zu CO2-Bilanzen, Umweltschädlichkeit von Batterien oder warum der Strommix wichtig ist? Antworten finden Sie im Blog der Szech-Stiftung. 


Umweltministerin Höfken: Klima- und Umweltschutz als Grundpfeiler für den Aufbau nach der Krise  

„Wege aus der Corona-Krise müssen auch Wege aus der Klimakrise sein – wir brauchen eine Kopplung ökonomischer, ökologischer und sozialer Lösungen“, hat die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken die Beschlüsse der 94. Umweltministerkonferenz vom 15. Mai kommentiert. Ein Konjunkturpaket müsse eine doppelte Rendite abwerfen – eine ökologische und eine ökonomische. „Maßnahmen zur Wiederbelebung der Märkte müssen an klima- und umweltfreundliche Anforderungen gekoppelt sein. Klimaschutz kann dabei die Wirtschaft ankurbeln“, so Höfken. Zur Pressemitteilung 


Gemeinsam wenden: Portrait der UrStrom eG  

Feuer + Flamme mit und für Genossenschaften lautet das Schwerpunktthema im aktuellen GENiAL, dem Magazin des Genossenschaftsverbands – Verband der Regionen e.V. Die UrStrom eG in Mainz ist ein Beispiel, wie Menschen für die Energiewende brennen. Mehr in GENiAL 

Sonnenreiche Pfingsttage wünscht Ihnen

 

Dr. Verena Ruppert

Leiterin der Landesgeschäftsstelle