Nahwärme

 

Eine Energiewende ist nur mit Wärmewende möglich. Es gibt erste Erfolgsgeschichten einer Wärmewende in Bürgerhand – und reichlich Potenzial für eine nachhaltige Versorgung.

In den letzten Jahren wurde eine genossenschaftlich organisierte Nahwärmeversorgung insbesondere in Dörfern und kleineren meist ländlichen Gemeinden realisiert. „Weg vom Öl“, „Regionale Wertschöpfung“, „Günstigere Wärmeversorgung“, „Kommunaler Klimaschutz“ sind hier wichtige Wertversprechen.

Für den Einzelnen gibt es persönliche Gründe für den Anschluss an ein Nahwärmenetz:

  • Ein Nahwärmeanschluss schafft (Frei)Raum in den eigenen vier Wänden. Man spart z.B. Platz für Kessel und Lagerung des Heizöls.
  • Die Nahwärmeversorgung entlastet Menschen davon, sich selbst um das Beschaffen von Brennstoff, um Wartung und Reparaturen kümmern zu müssen.
  • Nahwärme macht unabhängig von fossilen Brennstoffen und schont die Umwelt.

Risiken

Nahwärmeprojekte sind komplex und dauern vergleichsweise lang von der Idee bis zur Umsetzung – ein bis drei Jahre sind typisch. Deshalb sollten die Verantwortlichen eine Risikoanalyse erstellen und identifizierbare Risiken im Hinblick auf Eintrittswahrscheinlichkeit und Auswirkung bewerten. In der Phase der Projektentwicklung ist das größte Risiko, dass Sie nicht genügend Anschlussnehmer gewinnen können.

Nahwärmeprojekte entwickeln

Die Ideen- und Informationsphase sowie die erste Beurteilung der Realisierungschancen des Nahwärmenetzes können Energiegenossenschaften selbst leisten. Ab der Konzeptphase bis zum Betrieb binden Sie erfahrene externe Partner zur professionellen Projektentwicklung ein.

Nahwärme plus

Das Geschäftsmodell Nahwärme ist ein zukunftsfähiges Modell, weil Wärmenetze unterschiedlichste Wärmequellen effizient nutzen können. Darüber können Energiegenossenschaften das Geschäftsmodell erweitern, industrielle Abwärme und bio-solare Nahwärme nutzen, die Nahwärmeversorgung mit E-Mobilität und Breitband-Versorgung kombinieren.

Eine Bewertung des Geschäftsmodelles Nahwärme (plus) finden Sie hier

Den ausführlichen Beitrag „Nahwärme – Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaften mit direkter Kundenbeziehung“ finden Sie in Kapitel 4.3. der Studie „Geschäftsmodelle für Bürgerenergiegenossenschaften“

Ausführliche Informationen zur Entwicklung von Nahwärmenetzen enthält der Leitfaden Bürgernahwärmenetze im Rhein-Hunsrück-Kreis,

Aktuelle Nachrichten

  • e-Carsharing in Bürgerhand

    Der Film e-Carsharing in Bürgerhand zeigt beispielhaft an der UrStrom BürgerEnergie-Genossenschaft...

    » Weiterlesen

  • Neue Richtlinie der EU stärkt Eigenversorgung mit Erneuerbaren Energien

    Mit der neuen Erneuerbare-Energien-Richtlinie wird die Europäische Union das Recht auf erneuerbare...

    » Weiterlesen

  • Bundesregierung: Angriff auf die Energiewende in Bürgerhand

    Berlin, 16. November 2018: Um 20 Prozent will die Bundesregierung im Hauruck-Verfahren die...

    » Weiterlesen