LaNEG Newslettervorlage
Landesnetzwerk Bürgerenergiegenossenschaften Rheinland-Pfalz e. V.
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein turbulentes Jahr 2019 geht zu Ende. Weltweit haben Millionen Menschen für wirksame Klimaschutzmaßnahmen demonstriert, allen voran Jugendliche und junge Erwachsene. Das politische Versagen sei dramatisch, meint die deutsche Sprecherin der Fridays for future-Bewegung, Luisa Neubauer.

Die sogenannten „Kipp-Punkte“, deren Überschreiten eine noch deutlichere Erderwärmung als bisher prognostiziert nach sich ziehen könnte, sind laut Klimaforscher Hans-Joachim Schellnhuber noch nicht überschritten. Jedoch müssten die Industrienationen deutlich früher als bisher vorgeschlagen klimaneutral werden.

Die Energiewende wird seit längerem durch die politischen Rahmenbedingungen deutlich ausgebremst. Darunter leiden auch Energiegenossenschaften, die für die Energiewende von unten stehen und für einen nachhaltigen Wandel der Energiewelt unverzichtbar sind. Knapp 40 Prozent der Erneuerbare-Energien-Anlagen liegen in der Hand von Privatpersonen – genossenschaftlich organisiert oder einzeln – und Landwirten.

Die Menschen, die sich in den Bürgerenergiegenossenschaften engagieren, lassen dennoch nicht locker. Sie planen neue Photovoltaik- oder Windkraftanlagen, entwickeln neue Geschäftsfelder. Sie tauschen sich mit anderen darüber aus, schließen sich überregional zusammen, um politisch mehr Einfluss zu haben. Sie handeln für eine Zukunft, die erneuerbar sein wird.

Dazu wünscht Vorstand und Geschäftsführung des LaNEG Ihnen allen weiterhin viel Kraft und Energie.
 

e-Carsharing in Bürgerhand, die Instagram-Kampagne #kannstduauch und ein Portrait des jüngsten LaNEG-Mitgliedes, der Energiegenossenschaft Oberes Mühlbachtal eG, sind die Topthemen des 4. Newsletters 2019.

 

e-Carsharing in Bürgerhand: Mit der Mobilität von morgen heute beginnen

Das Projekt „e-Carsharing in Bürgerhand“ (eCB) nimmt Fahrt auf. Drei Mitgliedgenossenschaften des Landesnetzwerks nutzen die komfortable eCB-Buchungs-App, die für Android und iOS verfügbar ist. Die UrStrom eG hat kurze Videos erstellt, die Nutzerinnen und Nutzer alles Wesentliche um die Nutzung erklären. Im nächsten Jahr soll eine Dachgesellschaft die Kräfte bündeln und in Workshops wird die Idee in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen und anderen Bundesländern verbreitet. Erfahren Sie mehr über „e-Carsharing in Bürgerhand“

Die Energiewende Hunsrück-Mosel eG macht mobil

Mit einer Testphase von drei Monaten hat die Energiewende Hunsrück-Mosel eG im Landkreis Bernkastel-Wittlich das Projekt “e-Carsharing in Bürgerhand” angeschoben Das Projekt geht mit zwei modernen, vollelektrischen Fahrzeugen an den Start. Mehr

e-Carsharing Führerschein: UrStrom und Volkshochschule Mainz kooperieren

Viele Menschen sind noch nie mit einem Elektroauto gefahren oder haben Carsharing gemacht. Die UrStrom eG und die Volkshochschule Mainz wollen das ändern mit einem Kurs Anfang 2020. Am letzten der vier Kursabende können Teilnehmende ihren e-Carsharing Führerschein machen. Im Kurspreis sind 10 Stunden freie Fahrt und 100 Kilometer mit dem UrstromMobil inklusive. Hier geht es zur Anmeldung.

Save the Date: Workshop "e-Carsharing in Bürgerhand" am 7. Februar 2020  

Die Verkehrswende wird dann gelingen, wenn Menschen ihre Mobilität verändern und ihre Autos ersetzen. Hier setzt das Konzept „e-Carsharing in Bürgerhand“ an. Im Workshop erfahren Sie anhand von Praxisbeispielen alles Wesentliche, um mit einem e-Carsharing-Projekt erfolgreich zu starten: Geschäftsmodelle, Tarife, die „Buchungs-App“ und der Service, inklusive Organisation einer Hotline. Im Januar finden Sie Programm und Anmeldemöglichkeit auf unserer Website unter Termine.

Machen statt jammern  

E-Carsharing, PV, Bürgerstrom: Die Energiegenossenschaft Oberes Mühlbachtal eG (EGOM) in Strüth will der regionale Ansprechpartner in Sachen Klimaschutz und Energiewende sein. Ein Portrait des jüngsten LaNEG-Mitgliedes. Lesen Sie mehr

Energiewende?  #kannstduauch – Kommunikationskampagne auf Instagram

Auf dem Instagram-Kanal #kannstduauch zeigen die drei jungen Influencer*innen Julia (greenandwhales), Yannick und Oliver (rethinknation) aus Rheinland-Pfalz bis März 2020, dass jede und jeder die Energiewende machen kann. Sie testen Balkonmodule, informieren über Mieterstrommodelle und besuchen Energiewende-Pioniere. Die Kampagne der 100 prozent erneuerbar stiftung wird durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland Pfalz gefördert. Sie will junge Menschen für das Thema dezentrale Energiewende sensibilisieren. Hier geht es zu #Kannstduauch! 

Neue Kraft mit der Nachbarschaft – Kampagne für ein nachhaltig gutes Leben

Die 100 prozent erneuerbar stiftung und das Bündnis Bürgerenergie e.V. wollen mit der Kampagne „Neue Kraft mit der Nachbarschaft“ Menschen für ein dezentrales und erneuerbares Energiesystem begeistern. Die aktuellen Projekte: Kurze Stories von Heldinnen und Helden der Energiewende auf You Tube, das Instagram-Projekt #kannstduauch und #sonnefeiern mit Solarpartys. Verbreiten Sie die Projekte in Ihren Kommunikationskanälen. Mehr Informationen gibt es auf der Kampagnenseite.

Broschüre "Klimaschutz zum Selbermachen – saubere Energie für alle "

Die neue Broschüre des Bündnis Bürgerenergie e.V. richtet sich an Bürger*innen und Gemeinden, die Klimaschutz als wichtiges Thema erkannt haben. Sie macht Lust auf Energiewende und zeigt Möglichkeiten auf, selbst Teil der Energiewende zu werden in den Bereichen Strom, Mobilität und Wärme. Sie können die Broschüre auch gegen Spende als Druckversion bestellen. Hier geht es zur Mitmach-Broschüre.

 

Gemeinsam. Nachhaltig. Regional: Online-Selbstlernkurs Genossenschaften gründen, Januar 2020

Mit dem Onlinekurs „Genossenschaften gründen " will unser Mitglied, das Netzwerk Energiewende Jetzt e.V., die Gründung von Genossenschaften fördern. Bitte unterstützen Sie das Netzwerk dabei und senden die folgende Information an Kolleginnen und Kollegen weiter, die eine Genossenschaft gründen wollen. Vielen Dank im Voraus!

Im Online-Selbstlernkurs „Genossenschaften gründen“ lernen Initiatoren oder Gründungsteams, wie sie eine Genossenschaft erfolgreich gründen: Die Anforderungen an Satzung und Businessplan, die Planung der Gründungsversammlung bis zur Eintragung als eG und die Aufnahme der Geschäftstätigkeit. Nach den "genossenschaftlichen Basics" gibt es bei Bedarf ein individuell abgestimmtes Coaching für die Gründung einer Energiegenossenschaft. Der Vorteil des Onlinekurses: Sie lernen in Ihrem Tempo von zuhause. Zum Programm und zur Anmeldung.

Save the date: Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende, 3. März 2020 in Berlin

Der kostenlose Kongress bietet eine Plattform, auf der Praktiker*innen aus Energiegenossenschaften und genossenschaftlichen Unternehmen mit Politikern und Verbandsvertretern diskutieren. Unter anderem wird Andreas Feicht, Staatssekretär für Energiepolitik im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, einen Einblick in die bundespolitische Energiepolitik geben.

Save the date: Internationaler Bürgerenergiekonvent, 23-25. April 2020in Frankfurt/Main

Der nächste Bürgerenergie-Konvent des Bündnis Bürgerenergie e.V. wird international. Gemeinsam mit Gästen aus ganz Europa werden die neuen Möglichkeiten der Erneuerbare-Energie-Richtlinie der EU, die Umsetzungen in den EU-Mitgliedstaaten und Kooperationsmöglichkeiten zentrales Thema.

Ein letzter Termin zum Vormerken: Die nächste LaNEG-Mitgliederversammlung wird am 9. Mai 2020 stattfinden.

 

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünscht

 

Dr. Verena Ruppert

 

Leiterin der Landesgeschäftsstelle